HUGENOTTENSTADT

Grußwort des Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier zum 320-jährigen Gründungsjubiläum von Neu-Isenburg im Jahr 2019.

Volker Bouffier
Hessischer Ministerpräsident

Die Geschichte der Menschen ist oft auch eine Geschichte von Wanderungsbewegungen. Die Gründung Neu-Isenburgs zeigt das beispielhaft. Hier konnten sich Protestanten aus Frankreich, die im 17. Jahrhundert aus ihrem Heimatland fliehen mussten, wieder ansiedeln. Sie bekamen die Möglichkeit, sich eine neue Existenz aufzubauen – eine Möglichkeit, die sie mit Erfolg nutzten. Die neugegründete Stadt wurde ein integraler Bestandteil der Region, wurde Teil des wirtschaftlichen und sozialen Lebens.

Ich freue mich, wenn an die Gründungsgeschichte der Stadt und an ihre Entwicklung seit 1699 erinnert wird. Das bietet die Gelegenheit, die Geschichte der Stadt und damit die Geschichte der Menschen, die hier gelebt haben und heute leben, Revue passieren zu lassen. Die Vergangenheit muss kennen, wer die Gegenwart verstehen und die Zukunft gestalten will.

Die Geschichte Neu-Isenburgs wie aller anderen Teile unseres Landes war über die Jahrhunderte von wechselvollen Zeitläufen geprägt. Wenn wir jedoch die jüngsten sieben Jahrzehnte betrachten, können wir festhalten: Was zum Beispiel den wirtschaftlichen Wohlstand und die soziale Sicherheit oder die stabile Demokratie und den Frieden in Europa angeht, erleben wir eine im historischen Maßstab außerordentliche Entwicklung. Ich wünsche der Stadt und den Menschen, die hier leben, für die kommende Zeit alles Gute.